Der Rheingau-Wanderclub Eltville e.V.
RWC-Logo Wanderwoche am Bodensee
vom 8. bis 14. Juli 2006

Am 08.07.2006 startete bei strahlendem Sonnenschein der Rheingau Wanderclub Eltville e.V. zur diesjährigen Wanderwoche an den Bodensee. In Friedrichshafen-Ailingen angekommen, erwartete uns ein schönes Hotel mit großer gepflegter Anlage und herrlichem Biergarten. Gleich am ersten Tag hatte jeder die Möglichkeit die nähere Umgebung zu erkunden.

vor Montfort am Bodensee Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen, bestückt mit einem Lunchpaket waren wir dann für den Tag gerüstet. Begleitet von unserem ortsansässigen Führer, Herrn Weis, fuhren wir mit dem Bus zur Rotachmündung. Hier begann unsere 1. Wanderung, die uns durch das Eriskircher Ried mit schöner Aussicht auf den See und durch einen Auwald mit uralten Bäumen nach Langenargen, der Sonnenstube des Bodensees, führte.
Wir machten Rast an der Promenade am Bodensee, direkt im Schatten der Inselburg Montfort. Beim Weiterwandern meinte es die Sonne so gut mit uns, dass wir uns dankbar in einem Dorfkrug vor Kressbronn - unserem Ziel - erquickten.

in der Obstweinkellerei Am 10.7. begann unsere Wanderung direkt vom Hotel aus. Der Weg führte durch Ailingen zum Flüsschen Rotach, dann weiter auf einem Panoramaweg durch Unter- und Oberlottenweiler in großem Bogen nach Ailingen zurück. Von dort am Zeppelinhangar vorbei, durch Wiesen und Obstplantagen nach Reute. Weiter ging es mit dem Bus nach Oberreute. Hier wurden wir schon von Miss Appel Bee erwartet, einer Obstweinkellerei. Nach einer kleinen Einführung in die Technik der Obstweinherstellung durften wir großzügig die verschiedensten Obstweine verkosten, ebenso leckere Obstschnäpse und Liköre.

die Pfalbauten in Unteruhldingen Am Dienstag führte uns der Weg nach Unteruhldingen zu den Pfahlbauten. Unter kundiger Führung tauchten wir ein in die Steinzeit, um dann einen Sprung in die Bronzezeit zu machen. Wieder in der Gegenwart angekommen fuhren wir auf die Insel Mainau. Bei herrlichem Wetter konnte hier jeder nach Lust und Laune die Insel genießen mit ihrem Reichtum an Blumen, herrliche Aussichten auf See und Schloss. Auch die Gastlichkeit ließ nichts zu wünschen übrig. Ein Obstler für jeden Wanderer ließ den Abschied verschmerzen.
Am nächsten Tag ging es in die Schweiz. In Stein, im Appenzeller Land, war eine Schaukäserei unser Ziel. Bevor es aber ans Besichtigen ging, führte uns unser bewährter Führer, Herr Weis, über satt grüne Wiesen und Wälder. Die Zeit wurde knapp. Mit einem schweißtreibenden Endspurt über steile Weiden erreichten wir die Schaukäserei, wo uns sehr eindrücklich die Herstellung des Appenzeller Käses in Wort und Bild erläutert wurde - auch gab es eine Käseprobe. Der Bodensee war türkis und der Himmel schwarz als wir bei gewittrigem Wetter von Konstanz nach Meersburg übersetzten.

die RWC-Wanderer auf Bodenseetour Der letzte Wandertag führte uns auf die Reichenau, die "Gemüse-Insel". Wir besichtigten St. Georg mit den ottonischen Wandbildern aus dem 10. Jahrhundert und St. Peter und Paul, eine doppeltürmige romanische Kirche aus dem 11./12. Jahrhundert.
Schon war der letzte Abend angebrochen, der in festlichem Rahmen mit einem besonders leckeren Abendessen, Musik zum Mitsingen und Dankesreden begangen wurde. Ein lustiger Sketch lockerte den Abend auf. Herr Schmidt ließ es sich nicht nehmen, von dem Obstreichtum dieser Gegend in flüssiger Form jedem von uns zur Erinnerung ein Destillat mitzugeben. Frau Fetzer fasste noch einmal die schönen Tage in einer Rede zusammen. Sie dankte Herrn Schmidt und seiner Frau in unser aller Namen für die schönen Tage und überreichte ein Präsent. Am nächsten Morgen waren die Koffer gepackt, es hieß Abschied nehmen. Schade!
Gerlinde Emami.

 

zum Anfang Berichte und Informationen

zurück zur "Startseite"